Montag, 2. Dezember 2013

[Blog - Adventskalender] - Türchen 2 - Gestrickte Tassenwärmer

Meine Lieben,

ich hoffe, die Idee unseres Kalenders gefällt euch und ihr wartet schon wieder ein wenig gespannt darauf, was denn das heutige Türchen für euch bereithalten könnte?

Hinter Türchen Nummer 1 versteckten sich ja gestern ein paar Köstlichkeiten für die Adventskaffee-Tafel und genau diesen kleinen Adventskaffee greift Türchen Nummer 2 heute noch im weitesten Sinne ein wenig auf.

Aus irgendwas muss man die Trink-Schokolade ja schließlich auch trinken und wenn es draußen schon frostig und kalt wird, dann sollten ja wenigsten unsere Tassen warm bleiben oder?



Kuschelig warme Winter-Tassen:



Da ich weiß, dass unter euch sowohl Stricker, als auch Häkler, Anfänger und Profis sind, dachte ich, es wäre gar keine schlechte Idee, einfach beide Varianten vorzustellen.

Denn wie ihr die Wolle letztlich verarbeitet, ist im wahrsten Sinne des Wortes am Ende gleichgültig.



Für die Größe der "Tassen-Mäntelchen" kommt es natürlich entscheidend auf die Tasse an. (Welch Logik...^^) Bei uns gibt es einen großen Fundus "ähnlicher" Tassen, so dass ich mich nur an ein Maß halten musste. Wer viele unterschiedliche Becher hat, orientiert sich dann wohl besser an seinen Lieblingen und vertraut darauf, dass Wolle im Zweifel ja auch relativ dehnbar ist.

Egal, ob gestrickt oder gehäkelt, in jedem Fall müssen erst einmal Maschen angeschlagen werden. (Wie das mit Stricknadeln geht, seht ihr unter anderem *hier* )
Die angeschlagenen Maschen sollte knapp einmal um die Tasse gehen. Knapp deshalb, weil zur Zierde der Strickversion noch eine Bordüre gehäkelt wird, die ebenfalls noch Länge erzeugt.

Häkeln...Stricken...doch Häkeln....?! Seid ihr schon verwirrt?


Ob ihr nun glatte Maschen oder Muster strickt, ist euch natürlich überlassen. Im glatten Muster finde ich die Ergänzung von Details, wie etwa dieser Schleife ganz nett, während ich es bei gemusterten Maschen überflüssiger fand.



Für die gehäkelte Version habe ich zwei verschiedene Farben zusammen verhäkelt, so dass ich ein leicht marmoriertes Muster bekommen habe.
Da ich kein besonderer Experte in Sachen Häkeln bin, habe ich mich auf das einfach Grundmuster beschränkt.



Wenn ihr die gewünschte Größe der Manschette erreicht habt, kettelt ihr die Maschen ab und umhäkelt alles noch eine Runde. 
Auch die Häkelversion an sich habe ich zur Zierde mit der dunkleren der beiden Farben umrandet.

Dieser Rand hat neben der Zierfunktion noch einen ganz anderen Grund, denn irgendwie müssen wir die Dinger ja an der Tasse befestigen.....


Aus der Umrandung häkelt ihr an einer kurzen Seite mit ein paar Luftmaschen ganz fix eine Schlaufe.
Auf die andere kurze Zeit wird ein Knopf genäht und schon hält das "Mäntelchen" an der Tasse.



Ursprünglich hatte ich diese Idee, um Tee, Kaffee und Kakao länger warmhalten zu können. Ihr müsst wissen, dass ich gerade während meiner Lernzeit immer wieder mit Tassen durch die Gegend renne, sie irgendwo abstelle und gut und gerne mal eine ganze Zeit später erst wieder entdecke. Meist ist der Kaffee dann schon kalt....

Ein netter Nebeneffekt dieser Manschetten ist aber, dass man sich bei Keramikbechern ohne schützenden Henkel die Finger nicht verbrennt und man sie besser halten kann.
(Jaja...Pappmanschetten, Starbucks...kennen wir schon.... Trotzdem ;) ) 



Und hübsch sehen sie doch auch aus.....oder was meint ihr?






Damit schließt sich Türchen Nummer 2 auch schon und ich hoffe, es hat euch gefallen?
Morgen öffnet unser erster Gastwichtel ein Türchen für euch. Wer das ist und was sich dahinter verbirgt...? Wer weiß, wer weiß!


Liebe Grüße und einen guten Start in die ersten Adventswoche wünscht euch




LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...