Montag, 21. November 2016

[DIY] Auf den letzten Drücker - Ein schneller Adventskalender

In knapp einem Monat kommt das Christkind! Wahnsinn, wie die Zeit schon wieder rast oder?
Wenn die Weihnachtszeit vor der Tür steht, ist gleichzeitig wieder Hochsaison für Adventskalender. 
Einen Überblick über all meine Ideen der letzten Jahre und viele kleine und große Tipps, welche Füllungen für wen in welche Türchen passen, findet ihr zum einen unter dem Label "Adventskalender" und zum anderen in meinem "Adventskalender Special" aus den vergangenen Jahren.

Heute möchte ich allen Kurzentschlossenen noch eine kleine Idee auf den letzten Drücker mit an die Hand geben, die trotz aller Eile noch etwas hermacht und ein echter Hingucker ist.
Denn der 1. Dezember lässt nicht mehr lange auf sich warten....



Last-Minute-Adventskalender:





Basis des Adventskalenders sind kleine Tüten aus Geschenkpapier. Das nötige Material ist also super schnell besorgt. Die Wirkung der Tütchen ist größer, wenn ihr ein wenig mit Farben spielt und vielleicht Nuancen oder Kontraste  wählt.
Mit drei Farben/Schattierungen seid ihr auf jeden Fall gut bedient und könnt mit der Arbeit startet.

Die kleinen Tütchen sind simpel zu falten. Die entsprechende Technik habe ich euch *HIER* einmal ausführlich erklärt.
Einzig beim Verschluss müssen wir variieren.
In meiner *Anleitung* habe ich Geschenktüten mit Henkel gebastelt, diesmal möchten wir unsere Tütchen aber veschließen, so dass niemand direkt den Inhalt der kommenden Adventstage sehen kann.


Um eure Tütchen vor neugierigen Blicken zu schützen, gebt ihr in der Gesamtgröße des jeweiligen Tütchens stets 3-5cm Papier in der Länge dazu. Diese überschüssigen Zentimeter faltet ihr anschließend um, so dass eure Tüte blickdicht ist.
Mit etwas Glitzer-Tape ist der Verschluss am Ende nicht nur vor neugierigen Blicken sicher, sondern auch noch ein kleiner zusätzlicher Hingucker.


Für die Zahlen behelft ihr euch ebenfalls wieder mit ganz simplen Mitteln. Einfaches Druckerpapier bringt ihr mit einem Blumenstanzer in Form. Wer keinen Stanzer in passenden Motiven hat, der kann auch ganz simpel Kreise ausschneiden und sie mit ein paar Ornamenten verzieren.
Ein tiefschwarzer Filzstift und ein bisschen hand lettering tun ihr Übriges, dass auch die Nummerierung ein Hingucker wird.



Mit einem kleinen Farbenspiel innerhalb der Tütchen und einer schönen Aufteilung von 8/8/8 bezüglich der drei Farben und einer passenden rustikalen Holzkiste, zaubert ihr im Nu einen Adventskalender, der sich nicht verstecken muss und über den sich eure Lieben sicher sehr freuen werden.

Mein Exemplar ist mein diesjähriger Kalender, den ich traditionell für meine Eltern mache. Denn egal, ob sie jedes Jahr behaupten, dass wir dieses Jahr definitiv damit aufhören und es keine Kalender mehr gibt.... ich halt mich mit Sicherheit nicht daran. Dafür macht mir das Basteln in der Adventszeit einfach trotz Stress und viel Arbeit viel zu viel Spaß!




Habt ihr schon einen Adventskalender in diesem Jahr gebastelt oder immerhin verschenkt? Oder überlegt ihr noch?

Vielleicht ist meine kleine Idee ja eine Hilfe für euch?! ;)




                   

1 Kommentar:

  1. Dein Adventskalender gefällt mir sehr gut.

    Normalerweise bekommt mein Mann jedes Jahr einen von mir selber gestaltet und gefüllt. Da ich aber im 8. Monat schwanger kriegt, bekommt er einen Fertigen, den ich mit einigen Goodies noch aufgehübscht habe.

    Gruss
    Natascha

    www.day-dreamin.com

    AntwortenLöschen

Ich freu mich auf deinen Kommentar

Kommentare ohne jeglichen Bezug zum Post und bloßer Angabe des eigenen Blog-Links werden kommentarlos von mir gelöscht!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...