Montag, 19. Oktober 2015

Kürbis(s)

Bald steht sie wieder vor der Tür, die Zeit der Geister und Hexen, der Gruselgestalten und Monster. 
Zugegeben, Monster und verrückte Gestalten gibt es zu Hauf auch unabhängig von Halloween in unserem täglichen Leben, aber das ist eine andere Geschichte. Denn Blog ist Blog und Schnaps ist Schnaps, auch wenn das die eine oder andere nicht so ganz versteht....

Heute soll es aber einzig und allein um das Gruselfest gehen, denn auch wenn ich nicht der größte Halloween-Fan bin, so lieben die Kids auf meiner Arbeit alles was mit Monstern und fiesen Sachen zu tun hat. So musste natürlich auch für dieses Jahr wieder eine gruselige Bastelidee her, die ich euch auf keinen Fall vorenthalten möchte.


Kürbis(s) zu Halloween:


Alles was ihr braucht sind natürlich zunächst einmal Kürbisse. Seit sie mir im vergangenen Jahr wieder und wieder auf Instagram über den Weg gelaufen sind, bin ich ein heimlicher Fan der Baby Boos, auch wenn sie nicht so leicht zu bekommen sind. Schon gar nicht in größeren Mengen zu kleineren Preise und für Kinder....das soziale Gewissen mancher ist leider scheinbar nicht sehr ausgeprägt.

Zusammen mit einem scharfen Messer, Kunstblut oder Nagellack und einem Vampirgebiss seid ihr dann für die heutige Bastelsession bestens gerüstet.



Nachdem ihr euren Kübris von den gröbsten Hinterlassenschaften seiner Herkunft auf dem Feld befreit habt, messt ihr die breite der Vampirzähne aus und macht euch bestenfalls kleine Markierungen, damit am Ende auch wirklich alles passt.
Anschließend rückt ihr dem guten Stück mit dem Messer zu Leibe und schlitzt es auf....

Ganz so dramatisch muss es natürlich auch trotz Halloween und Blutrausch nicht sein. Arbeitet euch vorsichtig an die richtige Größe heran und beginnt lieber mit einem zu kleinen Schlitz. Passt das Gebiss vorsichtig Stückchen für Stückchen ein, so dass alles passt, vor allem aber auch hält und euer Kürbis nicht irgendwann seine Zähnchen verliert.




Anschließend gebt ihr ihm mit etwas Farbe eine Persönlichkeit. Soll er böse gucken? Oder doch lieber erschrocken von seiner eigenen Bluttat? Kleine Veränderungen können viel bewirken.

Um perfekten Abschluss verteilt ihr noch etwas Kunstblut auf den Zähnen und rund um den Mund des kleinen Monsters. Je nachdem wo die Deko am Ende zum Einsatz kommt, könnt ihr das Blut natürlich auch noch auf einem Stück Küchenpapier oder der Tischdecke(?) rund um ihn herum verteilen.






Wer kein Kunstblut zur Verfügung hat, kann sich auch mit knallrotem Nagellack behelfen. Von der Tischdecke würde ich in diesem Fall aber dann eher abraten... ^^


Gruselige Grüße
 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich auf deinen Kommentar

Kommentare ohne jeglichen Bezug zum Post und bloßer Angabe des eigenen Blog-Links werden kommentarlos von mir gelöscht!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...