Dienstag, 6. Oktober 2015

[All about the books] Kristan Higgins - Ein Frauenroman mit Tiefgang

Fast auf den Tag genau vier Jahre ist es nun her, dass ich das letzte Mal über Bücher gebloggt habe. Ehrlich gesagt schockiert es mich selbst, da lesen eigentlich zu meinen liebsten Beschäftigungen zählt. Gerade jetzt im Herbst, wenn der Winter schon langsam in Sicht ist, draußen der Regen auf das Laub prasselt und man sich nur noch in die warme Wolldecke kuscheln möchte, sobald der Feierabend es erlaubt.
Doch irgendwie habe ich nie über meine Bücher, meine Eindrücke oder meine absoluten "Must reads" gebloggt. 
Wer mir auf Instagram folgt, der weiß, dass ich eigentlich eine wirklich Leseratte bin und deshalb möchte ich auch dieses Themenfeld nun ein wenig häufiger auf dem Blog bedienen. 
Ich hoffe, ihr habt Spaß daran und ich hoffe, dass nicht wieder vier Jahre vergehen müssen, wie bei meiner letzten Rezension. 


Beginnen möchte ich mit einer Autorin, die mir bisher noch nie wirklich über den Weg gelaufen ist, obwohl ihr neustes Werk schon das Vierte dieser Reihe ist.
Die Rede ist von Kristan Higgins und ihrem Buch "Lieber rundum glücklich als gar keine Kurven"*
   



Autorin: Kristan Higgins
Verlag: Mira Taschenbuch
Seiten: 476
ISBN: 978-3-95649-224-2


Worum geht es?
Emmaline Neal ist Freundin und Helferin, doch nun braucht die toughe Polizistin selbst Hilfe. Ihr Exverlobter heiratet ausgerechnet seine zickige Fitnesstrainerin. Em braucht eine Begleitung, um diesen Tag zu überstehen. Von allen Seiten wird ihr geraten, Jack zu fragen. Smart, gut aussehend und ein erfolgreicher Erbe der ansäßigen Weindynastie. Obendrein ein absoluter Gentleman und Retter in der Not. 
Dass die Frauen bei ihm Schlange stehen, ist Emmaline egal und auch, dass ihre Familie Jack sofort ins Herz schließt und glauben will er sei ihr Verlobter, kümmert sie zunächst wenig. Als Jack aber tatsächlich beginnt sich für Em zu interessieren, gerät sie ins Schwitzen. Sollte sie, die leicht übergewichtige Hüterin von Recht und Ordnung, die mit Männern bisher allerhöchstens befreundet war, wirklich mit dem absoluten Traummann zusammen kommen?



Rezension:
"Ein typisches Frauenbuch", dachte ich als ich den Roman aus dem Kartonumschlag zog. Fröhliches Cover, niedliche Motive und ein schmissiger Titel. 
Von Kristan Higgins hatte ich bisher wenig gehört, doch das Genre des "Happy-End-Romans" war durchaus kein Neuland für mich.
Nachdem ich mich zuletzt durch Ken Folletts "Winter of the world" gefochten habe, also ein gelungene Abwechslung.

Optisch erinnerte mich das Buch an Sommer und passte zunächst so gar nicht zum aufkommenden Herbst und auch wenn es insgesamt wirklich leicht und flüssig zu lesen ist, brauchte ich einige Seiten um Zugang zu Emmaline, Jack und den anderen Protagonisten zu bekommen.
Mit der Erwartung einen seichten Frauenroman in der Hand zu haben, lag ich zwar nicht gänzlich falsch, doch schafft Kristan Higgins etwas, was meiner Meinung nach nur wenigen Autoren dieses Genres gelingt. 
Abseits der Hauptgeschichte schafft sie Nebenschauplätze, die für das große Ganze wesentlich sind, sich aber in ihrer Stimmung und ihren Emotionen gänzlich von dem grundsätzlich romantischen Charakter des Buches abheben.
So taucht der Leser immer wieder in die Welt von Jack, dem Winzererben, der mit der ihm zugedachten Rolle des Helden und Retter in der Not mehr als nur seine Probleme hat. Von Romantik und Wohlfühlmomenten zu Beklemmung, Spannung und Sorge in nur wenigen Seiten.

Bereits nach etwa der Hälfte des Romans hatte ich das Gefühl Emmaline und Jack mehr als nur gut zu kennen. 
Kristan Higgins wählt ihre Charaktere mit Bedacht, obwohl die Story des Romans freilich keine neue ist.
"Traumprinz trifft hässliches Entlein und verliebt sich entgegen aller Erwartungen", das ist der Stoff aus dem Telenovelas sind. Doch Higgins geht weiter, hält uns allen den Spiegel vor, statt uns nur von unserem Traumprinzen träumen zu lassen. Da sehen wir dann den Ex-Partner, der sich um 180 Grad gedreht und bis zu Unkenntlichkeit verändert hat. Die perfekte Schwester, der wir nie das Wasser reichen können und natürlich die Eltern, die wir lieben, aber doch auch einige Mal mehr als nur hinterfragen.
Wir fragen uns, ob wir wirklich unser Licht unter der Scheffel stellen sollen, nur weil wir nicht perfekt sind und ob letztlich in dieser, unserer Welt nicht doch alles möglich sein kann?




Fazit:
Der Roman überrascht auf ganzer Linie und schafft den großartigen Spagat zwischen seichter Wohlfühlgeschichte und Tiefgang. Für eine bekennende Anhängerin von Britta Sabbag und Kerstin Gier war er Neuland für mich, doch wenn ihr genau dieses Genre gerne auf eurem Nachttisch liegen habt, dann kann ich an dieser Stelle nur eine Kaufempfehlung und fünf Sternen aussprechen.
Higgins geht weiter und trifft mitten ins Herz, mal romantisch, mal melancholisch!




Ich hoffe, der neue (alte) Themenbereich trifft euren Nerv und ihr freut euch darüber, wenn es in Zukunft auch mal mehr aus meinem Bücherregal, statt nur vom Basteltisch zu sehen gibt?!

Was lest ihr momentan?
Habt ihr Favoriten und "must reads", die ihr mir empfehlen würdet?



Liebe Grüße








*vielen Dank an Blogg dein Buch und den Mira Taschenbuch Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich auf deinen Kommentar

Kommentare ohne jeglichen Bezug zum Post und bloßer Angabe des eigenen Blog-Links werden kommentarlos von mir gelöscht!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...