Freitag, 28. August 2015

Sommerliches zum Abschied

Mal ehrlich: Wisst ihr noch, was ihr von Petrus und seiner Arbeit halten sollt?
Kaum hat man sich auf Regen und Kälte eingestellt, den neuen schönen Parker aus dem Schrank geholt, weil man sich sonst sicher erkältet, kommt auch schon wieder die Sonne raus.
Über 30 Grad sollen es werden an diesem Wochenende und über 30 Grad waren es in Süddeutschland angeblich in den letzten Tagen sowieso.
Was denn nun Petrus? Herbst? Hochsommer? Sonne? Regen? Warm? Kalt?

Unterm Strich ist das Wetter aber ja immer nur so gut oder schlecht wie unsere Einstellung und deshalb lasse ich es mir nicht nehmen, heute noch einmal die Hitze zum Anlass zu nehmen und euch eine kleine leckere Sommer-Idee zu zeigen.

Kokos-Mango-Eis zum Sommerausklang
 
Neulich war ich nämlich mit einer lieben Basketball-Freundin zum Essen in der Stadt mit B unterwegs und wir gönnten uns zum Nachtisch noch ein kleines Eis.
Die Geschmackskombination hat mir so gefallen, dass ich mich zu Hause direkt an einen Selbstmach-Versuch gewagt habe.
Das Ergebnis möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.


Kokos und Mango, ehrlich gesagt eine Kombination auf die ich von alleine nicht unbedingt gekommen wäre. Das fertige Eis hat mich aber überzeugt, sowohl in der servierten, als auch in der selbstgemachten Variante.
Die Zutaten sind recht schnell zu beschaffen und auch nicht sonderlich spektakulär. Dem Geschmackserlebnis tut das allerdings keinen Abbruch.




Die Kokosraspeln dienen allein der Optik und ihr könnt sie auch weglassen, wenn sie euch zu "fummelig" im Mund sind. Jedermanns Sache sind sie wahrscheinlich nicht, aber ich wollte mein Eis auch optisch ein wenig abrunden und so kamen die Raspeln als erstes in die Eisförmchen.
Die Förmchen habe ich übrigens letztes Jahr bei Tchibo gekauft und ich muss sie wirklich loben. Die Form an sich gefällt, das Eis wird klasse. Alles hält wo es halten soll, man kann gleichzeitig aber auch nette Glasuren machen. Und die Reinigung geht auch kinderleicht. Ein Faktor, der mir auf jeden Fall wichtig war.
Aktuell gibt es sie wohl nicht mehr, allerdings habe ich gesehen, dass es diese Sommer-Serie auch in diesem Jahr gab. Vielleicht habt ihr im Sale noch Glück oder versucht es mal bei diesem großen Online-Versender mit A. ;)


  
Nachdem ihr die Förmchen vorbereitet habt, geht's zur Sache. Schält die Mango und löst sie vom Stein, bevor ihr sie mit der Kokosmilch und ein wenig Süße in einen Topf gebt und kräftig durch püriert. 
Dieses Mango-Kokos-Püree füllt ihr dann vorsichtig in die Förmchen. Bedeckt zunächst die Raspeln vollständig und unterbrecht das Einfüllen, sobald die Hälfte der Form erreicht ist. 
Nun legt ihr zunächst ein Eisstäbchen hinein und achtet darauf, dass sich unterhalb des Stäbchens kein Luftloch bildet.
Erst dann füllt ihr die Form vollständig aus und stellt alles für mindestens 4-5 Stunden in das Eisfach.





Selbst wenn Petrus es jetzt wirklich ernst meint mit Herbst und Schmuddelwetter, ein letztes Mal kann man den Sommer ruhig noch genießen. Und wer sagt denn, dass ein sommerliches Süß nicht auch bei Regen und Grau in Grau schmeckt?
Soulfood geht doch immer oder?

Ich hoffe, ihr könnt das letzte Aufbäumen des Sommers noch einmal in vollen Zügen genießen und habt ein fantastisches Wochenende.

Sommerliche Grüße
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich auf deinen Kommentar

Kommentare ohne jeglichen Bezug zum Post und bloßer Angabe des eigenen Blog-Links werden kommentarlos von mir gelöscht!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...