Freitag, 27. Juni 2014

[Sommer Süß] Ein frostiger Versuch

Immer wenn der Sommer so richtig in Fahrt kommt, endet meine liebste Erdbeer-Zeit langsam aber sicher. Doch noch können wir uns an dein kleinen roten Leckereien erfreuen und ich muss sagen, auch nach mehreren Monaten intensivem Erdbeer-Genuss habe ich noch immer nicht genug.

Passend zum Sommer habe ich mir vorgenommen, in den nächsten Wochen einfach mal selbst Hand anzulegen, statt immer in die Tiefkühltheken zu greifen und leckeres Eis einfach mal selber zu machen.

Natürlich werde ich euch wie so oft an meinen Experimenten teil haben lassen und deshalb starte ich heute erst einmal mit einem einfachen, aber unfassbar leckeren Rezept.

Frozen-Erdbeer-Pops:



Auch wenn ich anfangs etwas skeptisch war, ob selbst gemachtes Eis wirklich nach mehr schmecken kann, als nur noch eingefrorenem Saft, muss ich schon sagen, dass es ein gutes Gefühl ist zu wissen, dass das Eis, was man in der Hand hält, weder voller Farbstoffe noch übermäßigen Zuckerzusätzen ist. 
Da schleckt es sich sogar fröhlich, wenn man eigentlich ein bisschen auf die Pfunde achten wollte.


Was wir brauchen:

 

 




An die Stiele und los geht's:

 

 

Da meine bestellten Eisförmchen noch nicht angekommen sind, habe ich mir mit einfachen Plastikbechern beholfen. Mittlerweile gefällt mir die Form, die das Eis dadurch bekommt, sogar fast besser als die der Eisförmchen. Vielleicht variiere ich in Zukunft ein wenig, je nach Rezept und Inhaltsstoffen.

Für einfaches selbst gemachtes Erdbeer-Eis wascht ihr die roten Leckereien erst einmal und püriert sie etwas an. In dieses Fruchtpüree fügt ihr anschließend den Puderzucker und geht dann richtig mit dem Mixer zu Werke, bis ihr ein feines Fruchtpüree erhalten habt.
Nach Wunsch könnt ihr es noch kurz durch ein Sieb streichen, um die Kerne zu entfernen. Ich habe sie drin gelassen, da ich es irgendwie natürlich-erdbeeriger fand. 


Fügt nun den Fruchtsaft hinzu und verrüht alles gut, bevor ihr die Becher befüllt.
Gut die Hälfte der Becher oder eben die ganze Form genügt, da die Pops sonst zu riesig werden und der Schleck-Spaß etwas verloren geht, wenn das Eis nicht mal ansatzweise in den Mund passt.


Bevor es aber soweit ist, sollte Euer selbst gemachtes Erdbeer-Eis aber mindestens 5-6 Stunden in das Gefrierfach. Sollten die Holzstiele nicht selbständige in den Bechern stehen wollen, stützt sie mit zwei aufgelegten Stäbchen auf dem Becherrand ab. So bleibt alles gerade und verrutscht nicht.





Zugegeben ist dies eines der leichteren Rezepte für selbst gemachtes Eis, aber jeder fängt mal klein an. An die komplizierteren Sorten werde ich mich garantiert auch noch trauen. Der Sommer ist schließlich noch lang.
Ich hoffe zumindest, dass meine kleine Premiere an der Eismacher-Front euch gefallen hat und vielleicht Lust auf mehr macht.



Habt ihr auch schon mal versucht Eis selbst zu machen? 
War es von Erfolg gekrönt oder auch eher "nur" eingefrorenes Wasser? 

Über Geheimtipps und Rezepte freue ich mich an dieser Stelle übrigens sehr! Nur her damit!


Kommentare:

  1. mhhh.. lecker! Es gibt so tolle Sachen, die man im Sommer machen kann! Ich hab noch ne Eismaschine hier, ich glaub die muss ich auch mal einweihen.. :)

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm -lecker.
    Als um uns herum die Kinder noch klein waren, gab's öfter selbstgemachtes Schleck-Eis (pürierte Früchte, Puderzucker vermischt mit geschlagener Sahne und ab ins Eisförmchen). Das sollte ich eigentlich mal wieder machen .... denn das schmeckt auch erwachsenen Kindern ....
    GLG vonKarin
    vonKarin.blog.de

    AntwortenLöschen

Ich freu mich auf deinen Kommentar

Kommentare ohne jeglichen Bezug zum Post und bloßer Angabe des eigenen Blog-Links werden kommentarlos von mir gelöscht!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...