Donnerstag, 12. September 2013

Sweet Sensations #26 - Kernige Blätterteigröllchen

Hej hej meine Lieben,

da wäre ich dann super mega erholt und voller toller Eindrücke zurück :)

Ganz lieben Dank an die EsKa für ihre wundervolle Urlaubsvertretung <3

Aber jetzt ist wieder Zeit für das Original ;)


Ganz spannend finde ich ja immer, was so an Post angekommen ist, während man on Tour war. Viel dolles war jetzt nicht dabei - nicht mal der neue Katalog vom schwedischen Möbelhaus meines Vertrauens, worüber ich ein wenig erbost bin - aber dafür die neue Gugelhupf-Ausgabe vom Doktor mit den vielen tollen Backrezepten.


Und was soll ich sagen, ich musste sogleich was ausprobieren. Und weil sich das schon beim Lesen so lecker angehört hat, dürft ihr heute begutachten, wie mein Nachbackversuch gelungen ist. 

Heute für euch im Programm: Kernige Blätterteigröllchen



Ich hab den Namen und das Rezept abgewandelt, aber wer den Gugelhupf selber erhält, wird das ursprüngliche Rezept dort leicht wiederfinden.


Für meine Variante (5 Röllchen) benötigt ihr:

  • 5 Scheiben Blätterteig (ca. 12x12 cm)
  • 30g gehackte Walnüsse
  • 20g gehackte Haselnüsse
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 1/2 Pck. Dr. Oetker Finesse geriebene Zitronenschale
  • 1 EL Erdnussöl
  • 2 EL Sesam
  • 5 EL Haselnusskrokant
  • 25 g Zartbitterkuvertüre

Legt euch zunächst den Blätterteig schonmal zurecht und dann stellt ihr die Nuss-Füllung her.

Dazu habe ich erstmal die Nüsse kleingehackt, weil ich quasi nur "ganze Früchte" im Haus hatte.



Die gehackten Nüsse gebt ihr zusammen mit dem braunen Zucker, dem Vanillinzucker und der geriebenen Zitronenschale in ein hohes Gefäß und vermischt alles gut. Dann kommt das Öl dazu und alles darf mit einem Pürierstab - genau - püriert werden.







Den Sesam wollte ich im Ganzen in der Masse haben und deshalb hab ich diesen erst nach dem Pürieren dazu gegeben. Etwa einen EL der Masse streicht ihr nun auf jedes Blätterteigscheibchen und drückt diese fest. Dann noch jeweils 1 EL Krokant drüber streuen und die Röllchen dürfen gerollt werden.






Die Röllchen auf einem mit Backpapier belegten Backblech auf mittlerer Schiene ca. 15-20 Minuten bei 200°C Umluft backen. Und wenn sie fertig sind, abkühlen lassen.




Und weil Schoki ja immer ne feine Sache ist, hab ich die Kuvertüre über einem Wasserbad geschmolzen und mit einem Löffel lustige Streifen auf die Röllchen gezaubert...



Ja und dann sollte die Schoki zumindest halbwegs trocknen bevor ihr die Röllchen vertilgt - sehr schwierig darauf zu warten, weil die so unglaublich lecker duften ;)

Für den Schatz (und fürs Foto) gabs die Röllchen hübsch angerichtet mit Schokoherzen.




So sehen die Kleinen übrigens von Innen aus:




Supi lecker zum Naschen bei nem Tässchen Kaffee... Himmlisch lecker!!!



Richtig was schönes herbstliches mit den Nüssen. Und lauwarm sind die auch einfach grandios... (Dann ist halt nur das Problem, dass die Schoki nicht trocken ist beim Essen, klebt halt ein wenig.) 

Wäre das was für euch zu nem netten herbstlichen Tässchen Kaffee? Habt ihr solche Röllchen auch schonmal gemacht - aber vielleicht mit anderen Füllungen? Ihr wisst ja, ich brenne auf neue Rezepte :)

Und damit wäre doch auch galant die Überleitung geschafft um nochmal ein bisschen Werbung zu machen für unsere



Noch bis zum 18.9.2013 um 23:59 Uhr könnt ihr uns eure süßen und sensationellen Rezepte inkl. einem guten Foto vom Endergebnis an eskakreativ@yahoo.de senden. 

Alle Infos zum Nachlesen gibt es hier.

Wir freuen uns riesig auf eure Rezepte! Einige wirklich Gute sind auch schon bei uns eingegangen :) 

Traut euch, steigt mit in den Ring und gewinnt den 20€-Gutschein von www.backtraum.eu!

Ich erwarte eine Flut tollster Rezepte in den nächsten Tagen und freue mich schon riesig, euch die drei Besten darunter vorzustellen :D

Liebste Grüße,
bis nächste Woche,

eure

 

Kommentare:

  1. OOOhhh! Seufz! sieht DAS lecker aus! Ich spüre schon wie das Hüftgold wächst!
    Einfach lecker!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Definitiv sehr lecker und ein bisschen Winterspeck kann ja nicht schaden ;)
      LG
      Katie

      Löschen
  2. Mmmhhhh, sieht das lecker aus. Das Rezept wird auf jeden Fall gespeichert und bei Gelegenheit nachgebacken^^ Danke fürs Teilen^^

    AntwortenLöschen

Ich freu mich auf deinen Kommentar

Kommentare ohne jeglichen Bezug zum Post und bloßer Angabe des eigenen Blog-Links werden kommentarlos von mir gelöscht!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...