Mittwoch, 3. Juli 2013

Washi Wednesday #26 - Karten auf den Tisch!

Meine Lieben,

ich hatte es ja bereits angekündigt, dass der Washi Wednesday etwas reduziert werden muss, solange mir aktuell einfach nicht so viel Zeit bleibt, um jede Woche eine Tape-Idee zu produzieren.

Allerdings finde ich den ersten Mittwoch im Monat als festen WW-Termin eigentlich auch ganz schön, so dass es wohl (erstmal) darauf hinauslaufen wird.
Ich hoffe, ihr stimmt da mit mir überein?!

 Eine eigentliche "Standardidee" in Sachen Washi Tape ist das Verzieren von Karten aller Art. 
Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich euch auch durchaus schon mal Tape-Karten gezeigt. Da man aber immer mal wieder unterschiedliche Gelegenheiten vorfindet, schaden ein paar weitere Ideen auf keinen Fall.

Deshalb habe ich heute eine Geburtstags- und eine Hochzeitsversion für euch:





 Beide Karten basieren auf einem einfachem Stück Tonkarton und Washi Tape, aber das dürfte selbsterklärend sein ;)


Für die Geburtstagsversion benötigt ihr als zusätzliches Accessoires ein paar Stoffblümchen, Deko-Musterbeutelklemmen und ein gezacktes kleines Label, das ihr euch mit Papier und einer Konturschere ganz fix selbst basteln könnt.


Ein zweites Stück Papier, dessen Größe im Vergleich zur Karte etwas reduziert ist, beklebt ihr geschlossen mit eurem Washi Tape und setzt das Papier mittig auf die Karte.
Mit farblich abgestimmtem dünnerem Tape umrandet ihr euer getaptes Papier auf der Karte einmal, bevor es an die Deko geht.


Die Klemmen heftet ihr in euer Label, aber nicht in die Karte. Das Label positioniert ihr rechts unten, beschriftet es und befestigt es an der Karte.


Links oben positioniert ihr die Blümchen.
Meine sind aus Bangkok und eher ein Frustkauf gewesen, doch bei dieser Karten konnten dann wenigstens mal einige wenige zum Einsatz kommen.
Vergleichbare Streudeko gibt es aber auch bei TeDi und ähnlichen Shops sehr günstig zu kaufen.







Vor einigen Tagen hatte ich euch das Geldgeschenk zur Hochzeit einer lieben Schulfreundin gezeigt. Passend zu diesem Geschenk gab es natürlich auch eine Karte.
Ich muss gestehen, dass ich Karten aller Art eigentlich nicht leiden kann. Basteln ist kein Problem, doch die Formulierung des Inhaltes ist immer wieder eine Herkulesaufgabe für mich, denn wiiiiiiie viele Sprüche, Texte, Sätze sind einfach so unfassbar abgedroschen, dass man sie eben kein weiteres Mal niederschreiben will...?!
 

Für diese Hochzeitskarte kam dann auch zum ersten Mal meine Prägezange zum Einsatz, die ich euch *hier* vorgestellt habe.

Die Ausgangskarte aus Tonkarton wird um ein abgerundetes Rechteck aus Reliefpapier ergänzt, in welches eben mit der Zange an den rechten unteren Rand zwei Herzen gestanzt wurden. (Hochzeit...Liebe...ihr kennt das ja ;) )




Das Masking Tape kommt in Form eines Herzens in 3D-Optik zum Einsatz.

Beklebt dafür einfach ein Stück weißes Papier mit dem Tape und zeichnet darauf anschließend ein Herz. Vor dem Befestigen biegt ihr es mittig leicht zusammen, so dass nur ein schmaler Streifen wirklich auf der Karte aufliegt und zur Befestigung dient.


 Anschließend ergänzt ihr ein kleines Label mit Glückwunsch und steht schon vor dem Problem der Inhaltsfüllung.





Ich hoffe, die beiden Kartenvarianten gefallen euch und ihr seid nicht solche "Schreibtrottel" wie ich einer bin, sondern findet immer die passenden Worte?

Wie steht ihr zu Kartenvariationen? Immer mal wieder eine Option für den Washi Wednesday oder habt ihr jetzt erstmal bis Weihnachten genug davon?




Washi Grüße



Kommentare:

  1. Mir gefallen beide Karten! Besonders die erste, da das Pünktchen Muster irgendwie rund wirkt :D
    Bei der Zweiten, zum Thema Viel Glück, hätt ich vielleicht eher ein Kleeblatt ausgeschnitten?
    lg
    Mary

    AntwortenLöschen
  2. Ich find die Karten auch sehr schön! Meistens mache ich mir um den Text keine allzu großen Gedanken. Wenn ich selbst Karten geschenkt bekomme, dann freue ich mich doch eher über das Äußere, als den genauen Wortlaut. Solange da nichts komisch formuliertes oder irgendwie negativ angehauchtes drinsteht, liest man das einmal und verstaut die Karte dann irgendwo. Später schaut man sie sich doch eher nochmal von vorne an, oder? Ich würde einfach was nettes schreiben und selbst wenn es Standard ist, so freut sich der/die Beschenkte doch einfach, dass jemand an ihn gedacht hat!
    LG Lulu

    AntwortenLöschen
  3. Die Karten sehen einfach nur toll aus! Danke für diese Idee, ich werde sie demnächst sicher umsetzen!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Ideen, lässt sich gut noch in meine Geburtstagskarten einarbeiten an denen ich grade ratlos hocke :)
    LG Jessie von http://sternentanz84.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Ich freu mich auf deinen Kommentar

Kommentare ohne jeglichen Bezug zum Post und bloßer Angabe des eigenen Blog-Links werden kommentarlos von mir gelöscht!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...