Donnerstag, 30. Mai 2013

Sweet Sensations #11


Hallöchen ihr Süßen!!

Wie schön, wir haben wieder Feiertag und die erste Schnapszahl erreicht mit dem 11. Donnerstag



Da freu ich mich sehr :-)

Also, es ergab sich wie folgt: Die Jenny hatte Geburtstag. Die Jenny ist eine Freundin von mir und die Jenny mag sehr gerne Rhabarber. Und was haben wir grade? Richtig, Rhabarber-Zeit. Und deshalb hab ich der Jenny zum Geburtstag Rhabarber-Cupcakes mit Kokos-Baiser gebacken :) Ganz was Verrücktes - Cupcakes mit gebackenem Topping!




Für 12 Stück benötigt ihr:


So, getreu dem Motto "grundsätzlich mit dem Topping beginnen", tut ihr das nun auch. (Grundsätzlich bedeutet übrigens mit Ausnahmen und Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel... ;) ) Aber nicht weil es gekühlt werden muss, sondern damit ihr klinisch-reine Mixerstäbe verwenden könnt. Das ist ganz wichtig, denn wir müssen Eischnee machen. Und eh nachher der Eischnee nix wird, weil den Stäben doch noch spuren vom Teig oder so anhaften, lieber mit dem Topping starten.

Hierzu trennt ihr zunächst 3 Eier. Eiweiß in einen Rührbecher geben, Eigelb vielleicht in einer Tasse auffangen und später zu Rührei verarbeiten. Man muss ja nicht immer alles was man nicht braucht gleich wegwerfen. Dann schlagt ihr das Eiweiß ganz steif und gebt nach und nach langsam 150g Zucker dazu. 


Zum Schluss hebt ihr vorsichtigt mit einem Schneebesen die Kokosraspeln unter. Wenn ihr keinen Kokos mögt, könnt ihr diesen auch einfach weglassen.


Den Eischnee könnt ihr nun erstmal beiseite stellen, denn jetzt gehts an den Teig.
Zunächst putzt ihr den Rhabarber und schneidet ihn in kleine Stücke.


Dann rührt ihr wie gewohnt aus den in der Einkaufsliste aufgeführten Zutaten den Teig an.


Nun füllt ihr den Teig in Muffinförmchen, legt ein paar Stückchen Rhabarber oben auf und drückt diese leicht in den Teig.



Die Küchlein backt ihr jetzt im vorgeheizten Ofen bei 170°C Umluft für ca. 20 Minuten fast gar. Nur fast, denn der Eischnee muss noch ein paar Minuten mitgebacken werden. Diesen gebt ihr einfach auf die fast garen Küchlein oben auf und ab zurück in den Ofen - nochmal ca. 5-10 Minuten backen. Achtung: Der Eischnee geht noch ein wenig auf!




Und dann sind die Rhabarber-Cupcakes mit Kokos-Baiser auch schon fertig!!




So und da die Jenny ja Geburtstag hatte, gab es zu den Cupcakes auch noch ein Geschenk ;) 
Hier hab ich mal wieder unser heiß geliebtes "Washi Tape" verwendet!! :)




Rhabarber ist ja jetzt nicht jedermanns/-fraus Sache: Ich steh aber total drauf. Ihr auch? 

Ich wünsche euch einen (wenn wahrscheinlich auch sehr nassen) wunderschönen Feiertag heute!!! :)


Liebste Grüße, bis nächste Woche, 
stay sweet!

Kommentare:

  1. Rhababer ist eigentlich überhaupt nicht mein Fall. Die Idee mit dem Eischnee finde ich aber richtig cool! Ich denke, das werde ich bei Gelegenheit mal mit anderem Cupcaketeig ausprobieren, denn Baiser finde ich einfach unwiderstehlich ;)
    LG Lulu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ;) mein Mann auch! Ich hatte ein wenig Eischnee über, den musste ich ihm dann einfach so im Ofen backen :)

      Löschen

Ich freu mich auf deinen Kommentar

Kommentare ohne jeglichen Bezug zum Post und bloßer Angabe des eigenen Blog-Links werden kommentarlos von mir gelöscht!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...