Donnerstag, 11. April 2013

Sweet Sensations #4

Hallöchen ihr Süßen!!

Da ist doch tatsächlich schon wieder Donnerstag. Die Uhr sagt halb zehn und damit ist es wieder Zeit für


Kennt ihr das: Ihr seht etwas und müsst es sofort haben, probieren, nachmachen etc.??

Mir ging es in der vergangenen Woche mal wieder so. Eine Nachbarin hat mir ein super Backbuch geliehen und was entdecke ich? Whoopie-Pies.  

Eine amerikanische Sünde. Hab ich bisher tatsächlich noch nie gesehen. Wikipedia klärte mich dann darüber auf, dass diese kleinen gefüllten Küchlein in Amerika bereits seit den 1920er Jahren bekannt sind. Gut, man kann ja nicht alles kennen... Ich konnte dann natürlich gar nicht anders und habe sie sofort getestet und für euch in Bildern festgehalten. YUMMY sag ich nur!

Ich hoffe ihr verzeiht mir, dass heute keine Cupcakes auf dem Programm stehen. Ich stelle jetzt einfach mal die Behauptung auf, dass Whoopie-Pies eine Cupcake-Abwandlung sind. Sind schließlich auch Küchlein mit Cremchen...!!
Für Schoko-Whoopie-Pies mit Marshmallow-Sahne lasse ich jedenfalls ab sofort so einiges stehen...!

 
Für 8 - 10 Stück benötigt ihr Folgendes:
 

Wir beginnen mit den Whoopies. Zunächst lasst ihr die Butter in einem Topf komplett schmelzen und wieder ein wenig abkühlen. In der Zwischenzeit schlagt ihr in einer Schüssel Zucker, Vanillinzucker und das Ei schaumig auf. Dann mischt ihr in einem kleinen Gefäß Joghurt und Milch und rührt dieses Gemisch sowie die Butter nacheinaner unter den Ei-Zucker-Schaum. In eine zweite Schüssel siebt ihr nun die trockenen Zutaten und vermischt diese. Dann darf das Mehlgemisch langsam und etappenweise unter die nassen Zutaten gerührt werden. Und nun? Ab damit für ca. 30 Minuten zum Ruhen in den Kühlschrank.

Wenn die Zeit fast rum ist, lasst ihr den Backofen auf 150°C Umluft vorheizen und bereitet zwei Backbleche für den Teig vor in dem ihr sie mit Backpapier belegt.
Den Whoopieteig nun in  "kreisrunde" Häufchen auf dem Backpapier verteilen und ca. 10 - 13 Minuten backen.



Hinweis: Die Teigkleckse haben sich beim Backen im Durchmesser mindestens verdoppelt! Die gehen richtig schön luftig locker auf.

Fertig sind die Kleinen, wenn ihr in der Mitte drauf drückt und der Teig nach dem Loslassen gleich wieder hochkommt. Die Küchlein sind ganz fluffig und weich.
 

Nun dürfen sich die Whoopies abkühlen und es ist Zeit für die "Füllung".
 
Laut Backbuch gab es zu diesen Schoko-Whoopies eine Creme bestehend aus Butter, Puderzucker und Marshmallow-Fluff (Brotaufstrich). Aber ganz ehrlich, das übersteigt meine Toleranz für die Geschmacksrichtung süß doch um einiges. Deshalb habe ich mich für eine Mischung aus Sahne und Marshmallow-Fluff entschieden.

Dazu schlagt ihr 250ml Sahne ohne jegliche Zugabe von Vanillinzucker o.ä. steif und gebt ca. 100g Marshmallow-Fluff hinzu. Nochmal aufschlagen und fertig ist die Füllung.

Nun bestreicht ihr die Hälfte der Whoopies mit der Creme und legt jeweils ein zweites oben drauf - wie bei einem Hamburger.



Und fertig sind die Schoko-Whoopie-Pies mit Marshmallow-Sahne!


 



Marshmallow-Fluff gibt es übrigens in großen Supermärkten bei den Brotaufstrichen.

Na, sind die Whoopie-Pies was für euch? Mir kommen nämlich so einige leckere Geschmacks-Schweinereien in den Sinn an denen ich euch teilhaben lassen würde. 

Bis nächste Woche, stay sweet
eure

Kommentare:

  1. Hmmm... das sieht sooo köstlich aus. Ein Whoopie-Rezept hatte ich erst letzte Woche entdeckt und gedacht: ui, das muss ich auch mal machen! Und wenn ich deine jetzt so sehe, dann muss ich das definitv! :) Ich würde am liebsten sofort kosten.

    Hab noch einen schönen Donnerstag. Lieben Dank für das Rezept Katie!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachbacken lohnt sich wirklich. Total lecker und so schön fluffig!! ;)

      Viel Spaß dabei!

      LG u dir auch einen schönen Donnerstag!

      Katie

      Löschen
  2. woa wie lecker sehen die denn bitte aus? *O*

    AntwortenLöschen
  3. Wow wie geil! Wird nachgebacken <3

    AntwortenLöschen

Ich freu mich auf deinen Kommentar

Kommentare ohne jeglichen Bezug zum Post und bloßer Angabe des eigenen Blog-Links werden kommentarlos von mir gelöscht!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...