Freitag, 8. Februar 2013

Das bunte Treiben


Alaaf, meine Lieben!
Oder sagt ihr etwa Helau? o.o  o.o  o.o
Oder gar nichts?

Es ist Karneval oder Fasching oder wie man auch immer dazu sagen will.
Ich persönlich habe es dieses Jahr nicht geschafft, mich aus dem Staub zu machen, sondern lerne ganz fleißig, schreibe gleich eine Klausur und ließ mich lediglich dazu nötigen morgen Abend auf eine Karnevalssitzung zu gehen.

Unabhängig von meinem nicht ganz so engen Verhältnis zur 5. Jahreszeit, mag ich das bunte Treiben auf eine spezielle Art und Weise doch, denn es ist eben eins.... bunt!
Bunt ist gut, zumindest, wenn man in dieses triste graue Einerlei vor den Fenstern schaut.

Dass ich Frühling will, habe ich ja bereits erwähnt und deshalb kämpfe ich weiter mit aller Farbgewalt dafür.

Heute mal kulinarisch mit einem neuen Versuch aus meinem wundervollen Cupcake-Buch:

Faschings-Cupcakes
 (ich habe wirklich "Fasching" geschrieben! Ich, als kölnnahe Rheinländerin!!!  
Man wird mich steinigen. 
Aber Karnevals-Cupcakes klingt irgendwie bekloppt ^^ )










Nachdem ihr den Backofen auf ca. 180 Grad vorgeheizt habt, rührt ihr die zimmerwarme Butter und den Zucker in einer Schüssel schaumig. Lasst nach und nach den Vanillezucker einrieseln, damit sich die Zuckerkristalle schön auflösen und mit der Butter verbinden können.

Nach und nach schlagt ihr nun die Eier unter. Holt sie ebenfalls etwa 20 Minuten vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank, damit sie Zimmertemperatur annehmen können. So verhindert ihr, dass das Ei gerinnt und eure Cupcakes weniger "fluffig" werden.

Unter die Masse aus Zucker, Butter und Eier hebt ihr nun Mehl und Backpulver und ganz zum Schluss eure Mandeln.

Füllt sie in eure Papierförmchen (immer etwa 2/3) und schiebt sie für 20-25min in den Backofen.






Für das Topping bin ich etwas vom Originalrezept abgewichen, denn eine richtige dicke Buttercreme ist natürlich auch Geschmackssache.
Deshalb halte ich es mit einem Trick meiner "Oma", die den göttlichsten Frankfurter Kranz aller Zeiten backen konnte und immer eine Creme aus Butter und Pudding gemacht hat.

Schlagt hierfür die zimmerwarme Butter auf, bis sie cremig ist und rührt den Pudding anschließend löffelweise unter. Pro Löffel könnt ihr ruhig eine Minute rühren.
Anschließend schlagt ihr den Löffel Sahne unter und gebt den Puderzucker hinzu.
Hier müsst ihr eurem Geschmack folgen. 250g können zu viel des Guten sein (meine Meinung) oder eben auch genau richtig (Meinung meines werten Herrn Papas ^^)

Anschließend füllt ihr die Creme in einen Spritzbeuel, gebt sie auf die mittlerweile ausgekühlten Küchlein und bestreut eure Werke mit buntem karnevalistischem Zuckerkonfetti.




Wie sieht's bei euch aus? Seit ihr "Fasteloovens Jecke" oder eher Karnevalsflüchtlinge?
Oder habt ihr gar so wie ich bessere Verpflichtungen in Uni, Schule und Job, die euch vom Feiern abhalten?


Karnevalistische Grüße und ein dickes ALAAF (YOU ^^) von mir!


Kommentare:

  1. Mich nervt ja Fasching und Karneval und haste nich gesehen unheimlich >_< Aber die Faschingscupcakes nehm ich trotzdem gern, die sehen lecker aus! ^_^

    AntwortenLöschen
  2. Oh die sehen lecker aus!
    Aber hier oben in Norddeutschland gibt´s zum Glück weder Helau noch Alaaf - ich mag das Ganze einfach nicht!

    AntwortenLöschen
  3. Also wenn, dann sage ich Helau ;) Aber in den letzten Jahren bin ich dem ganzen Faschingstrubel fern geblieben. Einfach, da ich niemanden hätte, der genau so viel Spaß daran hat wie ich. Besonders traurig bin ich darüber nicht, denn auf solch leckeren Cupcakes brauche ich ja dennoch nicht verzichten. Und deine hier sehen einfach köstlich aus! Vielen lieben Dank für das tolle Rezept!

    Allerliebste Grüße von mir. Hab einen tollen Start in das Wochenende :)

    AntwortenLöschen

Ich freu mich auf deinen Kommentar

Kommentare ohne jeglichen Bezug zum Post und bloßer Angabe des eigenen Blog-Links werden kommentarlos von mir gelöscht!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...