Montag, 7. Mai 2012

Etwas Großes für die Kleinste

Hallo ihr Lieben,

und ein ganz besonders großes "HALLO" an die vielen neuen Leser! Schön, dass ihr den Weg zu meinem kleinen Blog gefunden habt und natürlich hoffe ich, dass ihr auch bleibt und Gefallen an meiner Schreiberei findet.

Heute geht es mal um ein Thema, dass Hälfte und mich aktuell besonders erfreut, denn meine liebe Hälfte ist Patenonkel geworden....und ich dann wohl so etwas wie Tante.
Mein erstes Babygeschenk an die werden Mama habe ich euch ja im November bereits gezeigt. *Klick* (vorsicht extremst süß)

Nun ist die Kleine auf der Welt und als die Kreative vom Dienst, komme ich natürlich nicht mit irgendeinem "Willkommensgeschenk" um die Ecke, sondern habe mir mal wieder eine neue Herausforderung gesucht.

Nachdem das Nähen der Handytaschen und Einkaufsbeutel doch ganz gut gelungen ist, stand in den letzten Tagen meine persönliche Meisterprüfung an.

Selbstgenähte Baby-Kuscheldecke:




Ich möchte dem Baby unbedingt etwas zur Geburt schenken, mit dem es auch etwas anfangen kann. Da die Auswahl an schönen Geschenken dieser Art bei solch kleinen Wesen natürlich doch iiiiirgendwo begrenzt ist und ich dem werdenden Patenonkel natürlich nicht die Show in Sachen Stofftier stehlen wollte, kam ich auf die Idee der kleinen Maus eine Kuschel- und Krabbeldecke zu nähen.


Material für eine rechteckige Decke (1,40m x 90cm )

  • Plüschstoff 1,40m x 90 cm in Weiß. (gibt es für ca. 10€ bei Karstadt)
  • bunten Baumwollstoff mit Kindermotiv - 1,40 x 1m. (Achtet darauf, dass ihr Stoff auswählt, der sich gut waschen lässt und nicht zu syntetisch wirkt und riecht. Schließlich ist die Decke für einen Säugling.)
  • Schere
  • Maßband
  • Nähmaschine



Schritt 1:
Da es sich wie gesagt um eine Decke für ein Baby handelt, habe ich den Stoff zunächst einmal gewaschen. Besonders im Hinblick auf den Baumwollstoff ist dies sinnvoll, da er früher oder später nach der ersten Benutzung eh in der Maschine landet und Baumwolle manchmal die unangenehme Eigenart des Einlaufens hat. Wäre dann der Plüsch bereits aufgenäht, so könnte es passieren, dass sich die ganze Decke verzieht und nicht mehr wirklich gut aussieht.



Schritt 2:

Den gewaschenen Motivstoff bügelt ihr zunächst einmal glatt und macht euch im Zuge dessen die folgende Arbeit bereits leicht, indem ihr alle vier Seiten mit einem Rand von 1cm umbügelt.

Anschließend näht ihr diese Bügelkanten mit der Nähmaschine um, damit nichts ausfranst.
So könnt ihr auch wunderbar schief geschnittene Kanten ausgleichen.




Schritt 3:
Legt den Motivstoff auf links und den Plüsch darüber und schaut, dass die Maße passen.
An allen vier Rändern sollte der Motivstoff aus Baumwolle nun noch ca. 4-5cm überstehen.
Wenn dem nicht so ist, schneidet ihr den Plüsch so zurecht, dass ihr diese Ränder erhaltet.

Nun klappt ihr zunächst den Motivstoff an den beiden langen Seiten über den Plüsch und steckt ihn mit Nadeln fest. (Wer es sich wieder einfacherer machen möchte, bügelt auch diese Kanten zunächst einmal um. So bleibt der Stoff wo er bleiben soll und Feststecken und Nähen gestalten sich als weniger schwer.)

Näht nun an diesen beiden langen Kanten den Plüsch auf den Motivstoff.



Wichtig: 
Um später gleichmäßig umgeklappte Kanten zu erhalten müsst ihr genau wie beschrieben verfahren. Entweder näht ihr zuerst die beiden langen Kanten oder eben die beiden Kurzen. Eine lange, eine kurze und dann wieder eine lange Kante zu nähen, würde zu einem ungleichmäßigen Bild führen.
Das kann allerdings natürlich auch wieder gewollt sein....hier beginnt die künstlerische Freiheit.




Schritt 4:

Solltet ihr wie gesagt dieses gleichmäßige Ergebnis favorisieren, näht ihr nun erst die beiden kurzen Seiten um.
Achte hier darauf, dass ihr Anfang und Ende vor dem Nähen gut feststeckt, da sich der Plüschstoff für meine Begriffe schlecht greifen lässt und sich die Naht ganz leicht verzieht.

Tipp: Um ein schönes Ergbnis zu bekommen, solltet ihr versuchen diese Naht genau auf die Naht des vorherigen Umnähens zu setzen. So scheint die Decke mit nur einer Naht genäht zu sein.
Wer hingegen kunterbunten Stoff verwendet, kann natürlich mit buntem Garn zwei verschiedene Nahten nebeneinander nähen, was für meine Begriffe bestimmt auch ganz toll aussieht.

Die seitlichen Öffnungen an den vier Ecken, die durch das Umklappen entstanden sind, näht ihr ebenfalls mit einer kleinen Naht zu und fertig ist eure Decke.




Wer meine Nähkünste kennt, der weiß, wie ambitioniert das Projekt war und genau deshalb bin ich auch wahnsinnig stolz darauf, dass sie mir so gut gelungen ist.

Je länger ich mir diese Kuscheldecke anschaue, desto größer wird übrigens meine Motivation ein "Erwachsenenmodell" mit entsprechender Größe und entsprechendem Stoff für mich selbst zu nähen.

Denn das kann ich ja jetzt.... *hihi*

Ich hoffe, ich konnte euch die Näharbeit ein bisschen näher und der einen oder anderen werdenen Patentante, Schwester, Cousine oder vielleicht sogar Mama eine kleine (Geschenk-)Idee liefern.




1 Kommentar:

  1. Herzallerliebst die Decke. :o)

    Habe nun auch endlich mal die Post abgeholt. Danke noch mal für die Handytasche, sie ist schon in Gebrauch. :o)

    AntwortenLöschen

Ich freu mich auf deinen Kommentar

Kommentare ohne jeglichen Bezug zum Post und bloßer Angabe des eigenen Blog-Links werden kommentarlos von mir gelöscht!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...