Sonntag, 29. April 2012

Schneiden oder nicht schneiden...?

Hallo ihr Lieben,

genießt ihr auch das phänomenale Wetter? Ich hoffe wirklich, dass es noch ein bisschen anhält, bei Sonne und warmen emperaturen macht alles einfach mehr Spaß.

An dieser Stelle möchte ich mich übrigens erstmal GANZ HERZLICH BEI EUCH BEDANKEN, dass ihr so fließig für uns im Blog-of-the-month-Voting abstimmt. Aktuell liegen wir knapp vorne und ich würde mich wirklich richtig freuen, wenn ihr dafür sorgt, dass das so bleibt.

Vor einigen Tagen fragte mich eine liebe Leserin per Kommentar nach meinem Schneidelineal von Tchibo und ob ich denn schon etwas darüber zu berichten hätte.

Um ehrlich zu sein, hätte ich es nicht sonderlich erwähnt, sondern einfach benutzt, aber wenn tatsächlich Interesse daran besteht, dann mache ich doch gerne einen etwas ausführlicheren Testpost daraus.

Wie ich festgestellt habe, gibt es das Lineal vereinzelt sogar noch im Geschäft, sollte ich den einen oder anderen hiermit also überzeugen, so bestehen noch Chancen eines der guten Stücke zu ergattern.

Zu den Facts:
Das Lineal gab es im Rahmen der Bastelthemenwoche bei Tchibo zum Preis von 9,99€
Enthalten sind neben dem Lineal mit Schneideaufsatz zusätzlich drei verschiedene "Klingen" (glatter Schnitt, Wellenschnitt, Perforation)



Ursprünglich habe ich mir das Lineal zugelegt, um zum einen größere Schnitte gerade und sauber ausführen zu können und zum anderen hatte ich darauf gehofft, schwierigere Materialen damit sauberer schneiden zu können.

Für meinen Test habe ich daher auch drei verschiedene Materialien genommen und die jeweiligen Klingen an Pappe, Papier und Strohseide (als schwierigeres Material) ausprobiert.


Der Test:
Gerade Schnittkanten mit der einfachen glatten Klinge gelingen so gut wie immer, lediglich bei längeren Schnittflächen auf Papier muss man aufpassen, dass der Schnitt wirklich gerade bleibt, nicht abrutscht und eventuell schief wird.
Gleiches gilt für Strohseide.
Auf dem vergleichsweise festen Material Pappe gelingen auf große Schnitte problemlos und ohne Verrutschen.


Beim Wellenschnitt versagt das Lineal auf Pappe hingegen total. Trotz relativ hohem Druck beim Schneiden, schafft es keinen durhcgängigen Schnitt, mit der Folge, dass die Kanten unsauber einreißen.

Der Wellenschnitt auf Strohseide gelingt zwar problemlos mit sauberer Schnittkante. Leider stellt sich das Schneiden aber als echte "Fummelsarbeit" heraus, sobald das Seidenstück etwas länger wird.
Wieder verrutscht im Lineal alles und man muss gut Acht geben, nicht auf die schiefe Bahn zu geraten.



Auf Papier funktioniert der Schnitt mit Welle hingegen einwandfrei und ohne Probleme kleinerer oder größerer Art.

Gleiches gilt auch für die Perforation. Sowohl auf Pappe, als auch auf Papier und Strohseide gelingt dies ohne Probleme (auch wenn Perforation auf Strohseide in meinen Augen mehr als sinnlos ist...aber es diente ja dem Versuchszweck).



Fazit:
Insgesamt bin ich nach diesem ersten Test doch von dem Lineal überzeugt und sogar ein bisschen begeistert, so dass ich guten Gewissens eine Kaufempfehlung (sofern die Möglichkeit noch besteht) ausprechen kann.

Besonders die Perforationsklinge hat es mir angetan, auch wenn sie zuerst nicht in meinem Fokus stand. Sie bietet doch tolle Gestaltungsmöglichkeiten. Ich denke spontan an mein Gutscheinbuch, das ich euch vor einiger Zeit vorgestellt habe und welches man mit perforierten Gutscheinen natürlich noch richtig aufpeppen kann.


Für das Schneiden von Wellen auf Pappe werde ich hingegen wohl nach wie vor zu meiner Konturschere greifen.

Für 9,90€ ist das Schneidelineal insgesamt aber durchaus eine lohnenswerte Investition und ich ich denke, das Problem des Verrutschens düfte sich mit einem kleinen bisschen mehr Übung als ich sie nun gerade habe, auch in den Griff bekommen lassen.



Falls ihr euch nun angefixt fühlt, wünsche ich euch für eure Jagd nach den letzten Exemplaren ganz viel Glück.

Allen anderen wünsche ich wenigstens einen schönen Tag ;)


Kommentare:

  1. das klingt wirklich toll, ich hoffe, ich bekomme es noch irgendwo (:

    AntwortenLöschen
  2. Vor Jahren hat's so ein Lineal schon mal bei Tchibo gegeben und seit dem begleitet es mich relativ zuverlässig.
    Wellen und Perforation funktionieren einwandfrei - zumindest bei normalem Druckerpapier. Sonst hab ich nichts damit geschnitten.
    Leider passen nicht sonderlich viele Bögen Papier drunter... Aber für den Preis finde ich es absolut in Ordnung!

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für den Post! :)

    Ich bin gestern im Supermarkt meines Vertrauens (*räusper*) noch um das Lineal herum geschlichen, aber ich war wirklich etwas skeptisch, ob es auch was taugt. Ich hab mir vor Jahren mal ein solches Lineal von einem anderen Herstellen gekauft und war enttäuscht. Morgen werd ich mal schauen, ob es noch zu haben ist. :)

    LG, Soe
    ( PS: Ich hab gerade noch schnell für dich gevotet... :D )

    AntwortenLöschen
  4. hallo ich habe es auch, aber ich weiß nicht wo ich ansetzen muss wenn ich es perfekt an dieser angezeichneten Linie schneiden will? ich muss immer ca. 3 mm darüber ansetzen, gibt es da einen Trick? Ich bin immer zu weit unten.... unter der Linie .... schneiden würde es echt sonst super .. bitte um eine kurze Rückmeldung vielen Dank!!! smaisser@aon.at

    AntwortenLöschen

Ich freu mich auf deinen Kommentar

Kommentare ohne jeglichen Bezug zum Post und bloßer Angabe des eigenen Blog-Links werden kommentarlos von mir gelöscht!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...