Montag, 19. März 2012

Osternest am Montag

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, ihr hattet ein wundervolles Wochenende und konntet das schöne Wetter voll und ganz genießen?
Gestern hatte ich endlich mal wieder ein bisschen Zeit kreativ zu werden und wie ihr wisst, machen solche Kreativitäten dann auch nicht vor der Küche halt.


 Ostern steht bald vor der Tür und zumindest bei uns steigert sich der Konsum von (bunten) Eiern am Frühstückstisch in dieser Zeit immens.
Eierbecher fand ich zum Sonntagsfrühstück langweilig, deshalb gabs kleine essbare Nester als Heimat für die Eier.

Ich denke, zum Osterfest selbst wird es auch wieder welche geben.

Zutaten für ca. 6-8 Nester:
  • 1 Pfund Mehl
  • 1 Tütchen Trockenhefe (damit gelingt es sicher. Wer das Abenteuer liebt, kann natürlich auch gerne Frischhefe verwenden....)
  • 80g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 1/4 Liter Milch
  • 80g Butter

Zubereitung:

Milch auf dem Herd in einem kleinen Topf erhitzen.
Derweil Mehl, Hefe, Zucker und das Ei mit dem Knethaken vermischen.
Butter in die erhitzte Milch geben und auflösen lassen.
Abwarten, bis die Milch lauwarm geworden ist (geht durch die Butter eigentlich recht schnell) und sie dann zu den trockenen Zutaten geben.
Nun kommt wieder der Knethaken zum Einsatz.

Wenn ihr so lange gerührt habt, bis der Teig glatt geworden ist, dann habt ihr erstmal etwas Zeit für die schönen Dinge des Lebens.
Packt euren Teig auf einen kleinen Teller (oder lasst ihn in der Schüssel, wenn sie nicht zu riesig ist), deckt ihn mit einem Handtuch ab und stellt ihn mindestens 15min zum "gehen" auf oder unmittelbar neben die Heizung.
Schaut ab und an mal nach eurem Teig.
Wenn er ungefähr das Doppelte seiner Ursprungsgröße erreicht hat, könnt ihr ihn weiterverarbeiten.

Bestreut den Teig mit etwas Mehl und knetet ihn auf einer Arbeitsplatte richtig gut durch, bis er nicht mehr wie verrückt an den Fingern klebt.

Anschließend  nehmt ihr kleine Portionen Teig in die Hand und dreht sie zunächst zu langen Strängen. Jeweils zwei dieser Stränge legt ihr aneinander und verdreht sie miteinander. Die beiden Enden verdrehten Stränge legt ihr nun zusammen und drückt sie etwas an, so dass ein rundes Nest entsteht.

Euer mit Nestern bestücktes Blech und schiebt ihn für weitere 15 Minuten bei 50 Grad in den Ofen.
Nach Ablauf dieser Wartezeit holt ihr eure Nester noch einmal heraus, bestreicht es mit etwas Wasser, damit sie auch schön glänzend werden. Das Auge isst schließlich mit.

Schiebt das gute Stück für weitere 25 Minuten bei 220 Grad wieder in den Ofen.


Nach dem gleichen Rezept habe ich letztes Jahr übrigens einen kleinen (dicken) Osterhasen gebacken.


Wie schauts bei euch aus? Habt ihr bereits die Osterdeko hervorgekramt oder zögert ihr noch?


Einen wundervollen Wochenstart wünscht euch


Kommentare:

  1. Ich seh diese Nester auch jedes Jahr beim Bäcker, aber ich hab sowas noch nie gegessen. ^^

    AntwortenLöschen
  2. Zum Frühstück gibt es bei mir unter der Woche keine Eier, aber ich denke ich überrasche meinen Freund und meine Mitbewohnerin da zu Ostern mit.
    Danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen
  3. oh cih glaub ich mach das auch gleich! :)

    AntwortenLöschen
  4. NomNomNom jetzt hab ich Hunger. Sieht sehr toll aus.


    Hab dich auch noch getaggt:
    http://justanotherdiamond.blogspot.de/2012/03/versatile-blogger-award.html

    Grüße :)

    AntwortenLöschen

Ich freu mich auf deinen Kommentar

Kommentare ohne jeglichen Bezug zum Post und bloßer Angabe des eigenen Blog-Links werden kommentarlos von mir gelöscht!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...