Freitag, 24. Februar 2012

Schwarz, weiß und ein bisschen pink....ähm..magenta

Natürlich... Magenta, das Telekom-Pink, wenn man so will.
Was das mit meinem Post zu tun hat?
Nichts...^^

Heute möchte ich euch nämlich eigentlich noch kurz etwas karnevalistisches zeigen, zu dem ich vor meiner Abreise nach London nicht mehr gekommen bin.
Karneval an sich, also Weiberfastnacht, Karnevalssamstag, Rosenmontag habe ich nicht gefeiert, sondern zusammen mit ein paar anderen Bekloppten die "jecken Tage" vorverlegt und mich bereits vergangenen Mittwoch verkleidet.

Besonders spektakulär oder thematisch war mein Kostüm dabei allerdings nicht, sondern eben schlicht farb-bezogen.
Schwarz, weiß und pink eben.

Zeigen möchte ich es euch deshalb, weil ich auf mein DIY-Shirt recht stolz bin und ich finde, dass man diese Art in Teilen sogar abseits von Karneval zum Aufpeppen von Shirts verwenden kann.






















Material:
  • TShirt in eurer Größe
  • Schere
  • Kreide, Markierroller oder Nagelweiß-Stift bzw. weißen Buntstift oder ähnliches
  • bunte Wolle (in meinem Fall pink)
  • Palietten (lose oder/und am Band
  • Nadel & Faden

Anleitung:

Dreht euer Shirt zunächst auf links und markiert an den gewünschten Stellen (bei mir jeweils rechte/linke Außenseite) die späteren Schnitte.
Meine Schnitte hatten eine markierte Breite von 6cm, was einer tatsächlichen Endbreite von 3cm entsprach. Die Höhe der Streifen betrug jeweils 1cm.
Wenn ihr die gesamte Fläche, die später verflochten sein soll, markiert habt, schneidet ihr entsprechend der Markierungslinien Schlitze in euer Shirt.

Tipp: Die ersten beiden Schnitte oben und unten sollten jeweils statt 6cm nur maximal 3cm betragen, da sonst das Anfangsloch riesig wird. Wer mutig ist, kann natürlich auch die normale Breite beibehalten. 


Wenn ihr die kompletten Markierungen geschnitten habt, geht es ans Verflechten der Schnitte.
Hierzu habe ich versucht ein kleines Schema per Photoshop zu erstellen.
Solltet ihr etwas nicht verstehen, fragt bitte.
Die grafische Umsetzung war leider nicht gaaaanz so einfach.

In der Ausgangsform habt ihr entsprechend viele gleich lange und breite Cuts in eurem Shirt. Der Vereinfachung halber habe ich sie im Schema mal eingefärbt.

Schritt 1 des Flechtens besteht darin, dass ihr den zweiten Cut nach oben über den ersten Cut führt.



Den nach oben geführten Cut 2 (grau) zieht ihr dann nach oben hinter Cut Nummer 1 (pink)  hindurch.


Anschließend legt ihr Cut 3 (lila) ebenfalls nach oben über die aus Schritt 1-3 entstandene Schlaufe von Cut 2 und zieht ihn nach hinten durch Cut 2 hindurch, so dass wieder eine Schlaufe entsteht.

Dieses Schema verfolgt ihr nun, bis ihr den letzten Cut erreicht habt und vernäht ihn fest mit eurem Shirt.
Bei meinem schwarzen Shirt konnte man das Flechtmuster leider nicht sehr gut erkennen, daher gibt es kein Bild für euch.
Bei andersfarbigen und vor allem helleren TShirts kann ich mir aber allein diese Verflechtung schon als raffinierte Verschönerung vorstellen, ohne dass es noch dem Einsatz der Wolle bedarf.

Da mein Shirt wie gesagt schwar war, und ich für Karneval noch etwas weiter gehen wollte, habe ich anschließend pinke Wolle eingeflochten.

Dazu nehmt ihr einen ausreichend langen Wollfaden.
Die Länge sollte etwa bei dem vierfachen der Länge des TShirts bzw. der Verflechtung liegen. 
Diesen Wollfaden nehmt ihr nun doppelt und zieht ihn als Schlaufe durch das erste Flechtloch und anschließend durch besagte Schlaufe hindurch.
Bei jedem Flechtloch formt ihr nun aus dem Faden eine Schlaufe, lasst ihn durch diese laufen und formt im nächsten och eine neue Schlaufe.
Wenn ihr am Ende eurer Verflechtung angekommen seid, vernäht ihr die Wolle kurz und bindet sie anschließend dekorativ zu einem Schleifchen.


Neben diesem recht tragbarem Aufmotzen des Tshirts habe ich noch Paliettenbänder an den Kragen den Saum angebracht und zahlreiche lose Pailetten  auf das Shirt genäht.




Zusätzlich zu dem schwarzen Glitzershirt bestand mein Kostüm aus einer weißen Hose, einer pinken Plüschjacke und einem pinken Glitzerhut.

Da Karneval die Gelegenheit ist, sich etwas zu trauen, habe ich auch bzw. Make up kräftig in den Farbtopf gegriffen.
Twitterer werden sich an meine Suche nach einem geeigneten Lidschatten erinnern.

Bevor ich euch die Fotos meines AMUs/Make ups zeige, möchte ich euch bitten, nicht zu hart mit mir ins Gericht zu gehen. Ich bin kein Beautyblogger und habe nicht den Anspruch perfekts AMUs zu schminken.
Herr/Frau Anonym kann sich also zur Abwechslung mal seine schlauen Ratschläge sparen....







Verwendet habe ich:
 
  • Manhattan 54G Pretty Pink
  • False Lashes von P2 Cirque de Beauté
  • Maybelline Eyestudio 30 Purple Icon Farbe 1
  • Lancome "Le Crayon Khol" 01 Noir
  • und auf den Lippen Maybelline Jade - ColorSensational - 278 - Rose Diamonds

 

Habt ihr dieses Jahr Karneval/Fasching gefeiert? Hattet ihr ein "richtiges" Kostüm oder auch eher etwas schnell zusammengestelltes wie ich?

Pinke Grüße


1 Kommentar:

  1. Aaah, jetzt weiß ich endlich, wofür du die AMu Tipps gebraucht hast! ^^ Das Kostüm ist cool, mit Glitzer landet man bei mir immer. ;) Und ich könnte schwören, den pinken Lidschatten hatte ich auch mal.

    AntwortenLöschen

Ich freu mich auf deinen Kommentar

Kommentare ohne jeglichen Bezug zum Post und bloßer Angabe des eigenen Blog-Links werden kommentarlos von mir gelöscht!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...