Mittwoch, 5. Oktober 2011

Rustikale Kiste

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich mal wieder etwas Kreatives aus dem Bereich "Deko" bzw. "Home & Living" für euch.
Vor einiger Zeit habe ich euch meine beiden Neuentdeckungen in Sachen Deko-Zeitschriften vorgestellt (--> *klick* ) und versprochen euch meine Umsetzung der einen oder anderen Idee zu zeigen.
Nun komme ich endlich endlich endlich auch wirklich mal dazu.

Meine beiden herzallerliebsten Vögelchen (ihr kennt sie aus diversen Sinnlos-Posts ;) ) haben im Laufe ihres bis dato noch recht kurzen Lebens schon einige Gegenstände angesammelt, die verstaut werden wollen. Futterdosen, Spielzeug, Vogelsand, Näpfe, Badehäuschen etc. 

Inspiriert von einer Idee aus der Zeitschrift "Deko- und Bastelideen" habe ich ihnen eine eigene Kiste für ihr Hab und Gut gemacht, die auch noch perfekt zum eher rustikalen Stil unserer Küche passt.



Material & Anleitung:

Grundlage ist eine schlichte Obst- oder Gemüsekiste, die ihr mit ein bisschen Höflichkeit und Charme umsonst von Händlern auf Wochenmärkten etc. bekommt.

Diese Kiste grundiert ihr mit weißer Acrylfarbe. Sollte die Kiste keinen Aufdruck ( Firma, Nummer etc.) haben, könnt ihr das Grundieren auch weglassen.


Tipp: 
Anstelle eines Pinsels könnt ihr auch einen einfachen Küchenschwamm nehmen. Schneidet ein etwas 2-3 Finger breites Stück ab, taucht es in die Farbe und fahrt großflächig über die Seiten der Kiste. Ihr erhaltet so nicht nur ein glattes und gleichmäßiges Ergebnis, ihr spart so auch noch Farbe.

Wenn die Grundierung getrocknet ist, streicht ihr eure Kiste nun mit Holzbeize, Lack oder anderen Holzfarbe im gewünschten (Braun- ) Ton an. Auch hier kann statt des Pinsels ein Schwammstück sehr gute Dienste leisten.
(Wer klug ist, zieht sich auch Einmalhandschuhe an, denn Holzlack bleibt gerne länger als "nötig" an den Händen kleben)

Wiederholt den Anstrich ein weiteres Mal, wenn ihr ein gleichmäßiges Ergebnis haben wollt. Soll eure Kiste hingegen eher "vintage", also gebraucht und älter aussehen (Findet ihr es eigentlich auch so bescheuert wie ich, dass alles, was eeeetwas älter aussieht, neuerdings als "vintage" verkauft wird? Schrecklich....) dann belasst ihr es bei einem Anstrich, den ihr nur sehr grob und ungenau ausgeführt habt oder schmirgelt nach dem Trocknen hier und da wieder etwas Farbe mit grobem Schmirgelpapier ab.

Wenn euer Anstrich fertig getrocknet ist, wie auch immer er aussehen mag, zeichnet ihr mit Bleistift (nicht mit Kulli.... Erfahrungswert, den man leider beim "A" sehen kann... ;) ) die Buchstaben des Schriftzuges vor. Ich habe die Kiste eindeutig als "Vogelkiste" gekennzeichnet und mit den (offiziellen) Namen der beiden Stinker versehen. Hälfte hat, angesteckt von meinem Akionismus, zwei Kisten für Werkzeug und Pfandflaschen gemacht, auf denen "Dies" & "Das" steht. (Foto wird auf Wunsch nachgereicht....)

 

Die Buchstaben malt ihr mit weißer Acryl- oder Ölfarbe auf. Auch hier ist mindestens eine Wiederholung nötig, damit die Farbe wirklich gut deckt.


Wenn alles gut getrocknet ist, nehmt ihr einen Stoffrest (ihr düftet den Stoff in meinem Fall wiedererkennen ;) ), schneidet ihn auf die gewünschte Kistengröße zu und klebt ihn nur an den Außenkanten mit doppelseitigem Klebeband fest.
So fallen Kleinteile nicht aus der Kiste und sie bekommt noch einen etwas rustikaleren Charme.

Fertig getrocknet und eingeräumt steht das gute Stück nun unter dem Käf....ähm Verzeihung... dem Zuhause der beiden Herren und erfreut sich allgemeiner Bewunderung.

Gefällt euch die Idee?

Wollt ihr in mehr Ideen/Umsetzungen aus meinen verschiedenen Zeitungen und auch mal mehr Ideen zum Thema "Deko" "Home& Living"  etc.?

Herbstliche Grüße


Kommentare:

  1. Schickschick. Und ich hab einfach ganz einfallslos ne Plastekiste gekauft :D

    AntwortenLöschen

Ich freu mich auf deinen Kommentar

Kommentare ohne jeglichen Bezug zum Post und bloßer Angabe des eigenen Blog-Links werden kommentarlos von mir gelöscht!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...