Donnerstag, 15. September 2011

Eieieieieieiei....

Ich kann es kaum glauben! Zwei Tage, zwei Posts...wahnsinn! ;)

Besonders viel Zeit habe ich nach wie vor nicht, trotzdem möchte ich euch eine kleine neue Kreativität zeigen.
Da langsam aber sicher der Herbst Einzug hält, die Tage kürzer und die gemütlichen Fernsehabende häufiger werden, fragte ich meine liebe Hälfte vor einiger Zeit, ob er sich irgendetwas Gestricktes von mir wünscht.
Man  muss ja schließlich planen..... Socken stricken sich nicht an einem Tag, Schals sowieso nicht und Weihnachten steht ja auch noch vor der Tür (zu meinen geplanten Projekten komme ich bei Gelegenheit und größerem Zeitfenster noch einmal zurück, versprochen).

Wie meine Hälfte so ist, kam mal wieder eine Antwort, mit der ich absolut nicht gerechnet hatte. Monsieur wünschte sich Eierwärmer für die Frühstückseier.

Hmpf...dachte ich zunächst. Es gibt nichts stupideres als Eierwärmer zu häkeln.
Da Hälfte keine konkrete Aussage über das Design gemacht hat, sondern sich nur "rot" und "gelb" gewünscht hat, habe ich meiner Fantasie freien Lauf gelassen.

Darf ich vorstellen:

Glückspilz:




und der

Dortmunder:




Grundanleitung für Eierwärmer:

Schlagt zwei Luftmachen an und stecht 7 Mal in die erste Masche ein. Die folgenden Runden häkelt ihr wie folgt:
1. Runde zweimal in jede zweite Masche einstechen
2. Runde zweimal in jede dritte Masche eintechen
3. Runde zweimal in jede vierte Masche einstechen
4. Runde zweimal in jede fünfte Masche einstechen

Anschließend häkelt ihr etwa 20-25 Runden ohne Zunahmen.
In der vorletzten Runde nehmt ihr noch einmal in jeder zweiten Masche eine weitere Masche dazu, damit der Wärmer auch auf die XXL-Eier passt.
Zieht nun den Arbeitsfaden fest und lasst eurer Kreativität freien Lauf.

Für den Fliegenpilz nehmt ihr einfach etwas Stopfgarn oder weiße Wolle und näht die Punkte in die Häkelarbeit ein.
Für den Dortmunder (oder jeden anderen "Fan") häkelt ihr im gleichen Prinzip der Grundanleitung eine kleine Mütze und näht sie an den Wärmer.
Anschließend häkelt ihr einen kleinen Schal (30 Maschen anschlagen und zwei Reihen häkeln) und näht ihn ebenfalls an.


Ich spare mir jetzt die Frage, wer von euch Eierwärmer hat (im Grunde total spießig oder?)

An dieser Stelle drängt sich für mich viel mehr eine andere Frage an das geneigte Publikum auf:
Schon oft, wenn ich  Gestricktes usw. vorgestellt habe, habt ihr mich geschrieben, dass ihr nicht oder nicht gut stricken könnt.
Besteht Interesse an einem kleinen Tutorial zum Thema Stricken, Grundstrickarten, einfache Sachen zum selberstricken etc.?


Viele Grüße von der nach wie vor eeeetwas gestressten




Kommentare:

  1. Haha, die sind ja total klasse! :D Ich würde mir nie zutrauen, sowas hinzukriegen. Dafür bin ich einfach zu unbegabt. ;)
    Eierwärmer haben wir aber tatsächlich trotzdem daheim: Kleine Elche mit Weihnachtsmütze und Schal. Waren mal ein Geschenk von 'ner Freundin und werden jedes Jahr in der Adventszeit wieder ausgegraben. :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab auch gehäkelte Eierwärmer :) Ein Hase und ein Huhn.
    Eierwärmer sehen doch witzig aus. Und sie halten das Ei warm (ich hasse kalte Eier) :D

    Liebe Grüße
    Saphira

    AntwortenLöschen
  3. ich kann häkeln (siehe http://caro-made.blogspot.com) und habe mich einmal am Stricken versucht. Das gestrickte war aber nur eine Fläche, mal zum lernen.
    Ich wäre interessiert an leichten Strickstücken... weiß zum Beispiel nicht wie man in runden strickt... oder habe auch noch keine Ahnung von Zunahmen und Abnahmen.

    Süße Eierwärmer übrigens :)

    AntwortenLöschen
  4. Wie süüüß! Vor allem der Glückspilz ist echt niedlich. Leider kann ich nicht häkeln, sondern nur stricken. Geht aber sicher auch, oder?

    LG, Lilli :)

    AntwortenLöschen
  5. @Caro: Wäre ein projekt, ich denke ich werde dann so einen Grundkurs mal in Angriff nehmen. Habe genug Modelle, die ich in der nächsten Zeit stricken möchte, mit denen ich viel erklären kann.
    Wird gemacht ;)

    @ Lilli: Kann man auch stricken. Dann arbeitet man eben in die andere Richtung, also von unten zur Spitze. Müssten abhängig von der Wolle ca. 35-40 Maschen am Anfang sein. Nach 20 Runden fängst du mit den Abnahmen an. So wie bei einer Socke oder einer Mütze. Eine einfach runde Bandspitze eben.

    AntwortenLöschen

Ich freu mich auf deinen Kommentar

Kommentare ohne jeglichen Bezug zum Post und bloßer Angabe des eigenen Blog-Links werden kommentarlos von mir gelöscht!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...