Montag, 11. Juli 2011

Gekämpft, geärgert, geshoppt....






Hallo ihr Lieben,

leider hat es für meine Mädels und mich gestern nicht gereicht. Trotz großem Kampf und einigen verdammt engen Spielen mussten wir uns den Gegnern geschlagen geben.
Da es eine verdammt große Chance für uns war und ich immer noch etwas geknickt bin, mag ich gar keine großen Worte über das Spiel verlieren oder euch irgendetwas von wegen "Hat nicht gereicht, man kann aber trotzdem stolz sein" vorlügen.....

Ich hoffe ihr hattet hingegen einen erfreulichen und entspannten Sonntag?
Zum Geburstag bekam ich von meinen Mädels Gutscheine für einen Tennis-Onlineshop und da ich aus dem Shopping-Budget von Primar dank "Oma-Blümchen-Outfits etc" noch ein paar Euro übrig hatte, habe ich mich mit etwas Frustshopping versucht wieder glücklich zu machen.





Dieser Wilson-Pulli durfte sich letztlich auf den Weg zu mir machen. Gerade wenn ich nicht selbst spiele, sondern die Kinder betreue fehlt mir oft ein schöner Sweater, der warm hält und nicht so dick aufträgt. (Ich finde nichts schlimmer als beim Sport das Gefühl eines Michelin-Männchens zu haben)
Alle anderen Pullis, die ich so besitze, fallen mittlerweile eher in die Kategorie "Gammelklamotten für zu Hause", deshalb kamen mir die Gutscheine gerade recht.

Kleiner Aufreger am Rande war allerdings ein "toller" Geburtstagsgutschein, den mir besagter Onlineshop geschenkt hatte. Für einen Mindestbestellwert von 50€ sollte ich 10€ Rabatt bekommen. Da ich neben dem Pulli eigentlich noch ein Top mit passendem Rock haben wollte, wäre ich locker auf knappe 80€ Bestellwert gekommen. Als ich den Gutschein einlösen und anschließend die Wertgutscheine meiner Mannschaft ebenfalls anrechnen lassen wollte, sagte man mir, dass das nicht ging.
Da frage ich mich doch ernsthaft, ob die ihre Kunden versch.... wollen?!
Ist es nicht komplett egal, ob die Rechnung bezahlt wird, indem Geld von meinem Konto abgebucht wird, oder ob jemand Geld an sie bezahlt, um einen Wertgutschein zu erwerben?

Für mich riecht es so, als rechne der besagte Shop fest damit, dass man solche "Geburtstagsgutscheine" eben doch nicht einlöst und wenn dann bei einem Bestellwert von 50€ schön mit 40€ Eigenkosten.
Da mir das zu blöd war, habe ich nur den Pullover im exakten Wert der Gutscheine meiner Mädels bestellt und dem Shop eine saftige Nachricht geschrieben.
Unverschämt, wenn ihr mich fragt.
Oder seht ihr das anderes????

Das Schöne am Dasein einer Frau ist es ja, dass wir unsere Meinung ändern können wie wir wollen. Es ist eben weiblich.
Deshalb habe ich vom Primark-Restbudget dem H&M-Sale nach dem letzten Flop doch noch mal eine Chance gegeben.
Ich bin gespannt, ob die Bestellung mich dieses Mal mehr überzeugt, als die Letzte.
Falls nicht, war es definitiv mein letzter Einkauf bei H&M.

Und das durfte auf den Weg zu mir:

Strandkleid (für den Urlaub) von 7,95€ auf 3,95€ reduziert


Hose von 19,95€ auf 9,95€ reduziert. Dank Rabattcode für mich nur 7,46€


Neckholder Bikini-Top (um aus meinem Doublepack von Primark 2 Bikinis machen zu können) von 7,95€ auf 3,95€ reduziert



Bluse von 19,95€ auf 5,95€ reduziert



Tuch hinter dem ich schon ewig her bin und bei dem sich das Warten auf den Sale gelohnt hat.... von 9,95€ auf 4,95€ reduziert


Wie gefallen euch die Sachen?
Habt ihr auch im Sale bei H&M oder anderswo zugeschlagen?

Einen guten Start in die Woche wünscht euch






P.S. Alle Leser, die hier vor allem DIY statt Shopping lesen wollen sei gesagt, dass ich Besserung gelobe und ab morgen wieder mit Selbstgemachtem am Start bin ;)

1 Kommentar:

  1. Ich liebe das Blau des Schals!! Leider findet man nur selten diese Farbe. Total schön!

    AntwortenLöschen

Ich freu mich auf deinen Kommentar

Kommentare ohne jeglichen Bezug zum Post und bloßer Angabe des eigenen Blog-Links werden kommentarlos von mir gelöscht!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...