Freitag, 10. Juni 2011

[Geschenke - Special] Strand - Kuchen

Hallo ihr Lieben,

habt ihr euch gestern auch Heidi Klum als "große" Showmoderatorin angetan und das Finalevon GNTM geguckt? Ich wunder mich jedes Mal, dass ich es schon wieder eingeschaltet habe. Das Finale ist einfach die schlimmste Sendung jeder Staffel.
Was haltet ihr von Jana als Gewinnerin?
Wahrscheinlich fachlich die richtige Wahl, trotzdem finde ich sie tierisch ätzend, total affektiert und gar nicht natürlich...aber ich bin ja kein Guru der Modelszene, sondern nur die kleine unwissende EsKa.
Und im Grunde ist es eh egal, oder könnt ihr euch noch an die Gewinnerinnen von 2007 usw erinnern?
Eben...

Also lieber zurück zu wichtigen Themen und zurück zum Geschenke-Special.

 Ihr habt übrigens richtig gelesen. Die Übeschrift heißt "Strand"-Kuchen.
Ich habe mich keinesfalls verschrieben, auch wenn ich zugeben muss, dass die folgende Idee durchaus mit Sand zu tun hat. Ein "Sandkuchen" ist es trotzdem nicht.

Die heutige Geschenkidee ist nur mittelbar von mir. Es war eher ein Geschenk für mich, das mir meine lieben Freunde gemacht haben, da ich defintiv mehr als urlaubsreif war.
Für euch habe ich mich noch einmal über die "Bauweise" informiert...



Material & Anleitung:

  • Rezept für einen leckeren Trockenkuchen, am besten Zitrone wegen der Farbgebung
  • Marzipanrohmasse
  • Zucker
  • Lebensmittelfarbe in Blau und Grün
  • Fische, Steinchen und Palmen aus Plastik (Spielwarenabteilung etc.)
  • Dekoschirmchen
Zunächst backt ihr auf einem großen Blech den Zitronenkuchen nach eurem Rezept und lasst ihn anschließend gut auskühlen.
Nun färbt ihr 2/3 eurer Marzipanmasse blau, den Rest grün ein.
"Grabt" mit einer Gabel in der Mitte eures Kuchens eine Vertiefung aus. Achtet darauf, dass sie eher in die Breite, als in die Tiefe geht.
Drückt nun das blaue Maripan vorsichtig in die Vertiefung und rollt das grüne Marzipan zu einer etwa fingerdicken Wurst. Zupft von dieser Wurst vorsichtig Stückchen ab und drückt sie an den Rand eures blauen Marzipan-Meeres.
Setzt nun eure Dekofische (oder vielleicht ein kleines Boot? ) in euer Meer.

Feuchtet anschließend den Kuchen ganz dezent mit Wasser an und streut Zucker großzügig auf.

Zuletzt dekoriert ihr euren "Strand" mit Schirmchen und Palmen.

Zusätzlich zu diesem Kuchen bekam ich eine Geburtstagskarte in Form einer Landkarte mit Glückwünschen von allen fleißigen Bäckern.
(Am rechten Bildrand ist eine kleine Ecke von ihr zu sehen)


Wenn ihr mich fragt, ein unfassbar tolles und kreatives Geschenk (nicht nur für Urlaubsreife wie mich)







P.S. Schade, dass die Vorstellungsrunde so schlecht angenommen wird. Ich dachte eigentlich, dass ein bisschen Geben und Nehmen der Bloggerszene gut stehen würde...

Kommentare:

  1. Wow, das ist ja mal mehr als genial! Ein richtig tolles Geschenk und eine klasse Idee!!! :)

    AntwortenLöschen
  2. Abgesehen mal davon, dass der Kuchen echt super aussieht, kribbelt es mir schon seit dem Vorstellungsrunden-Post sowie dem ersten Erinnerungs-P.S. schon in den Fingern, etwas dazu zu sagen.

    Ich glaube, was die meisten und auch mich davon abhält, ist die Tatsache, dass du zuvor einen Post erwartest, nicht weil man nicht gerne deinen Blog erwähnen will, aber mir käme das so bettelnd vor irgendwie. Und dann wird man womöglich nicht ausgewählt. Ich finde eine Bewerbung per Email oder Kommentar besser. Wenn man dann vorgestellt wurde schreibt man ja sowieso einen erfreuten Post darüber und bedankt sich bei der lieben Person, die einen vorgestellt hat. Kann man ja auch ganz gut an dem letzten Kommentar unter dem Vorstellungsrunde-Post sehen, die Bloggerin will ja auch erst posten, wenn sie gewählt wurde.

    Ich hoffe du nimmst mir das jetzt nicht übel, ich wollte dir nur ehrlich sagen, warum ich persönlich mich nicht darum beworben habe. Trotzdem finde ich deine Grundidee sehr nett!!!

    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  3. Hey,
    finde es vollkommen okay, wenn jemand seine ehrliche Meinung dazu sagt. Ich erinnere mich nur an viele Blogvorstellungen, bei denen ich in der Vergangenheit teilgenommen habe, da war es nicht anders
    Blog-gegen-Blog-Prinzip eben.
    Fand das bisher nie schlimm und habe das Prinzip daher übernommen. Eine Hand wäscht eben die andere und selbst, wenn ich nicht ausgewählt wurde, habe ich dennoch von diesen Aktionen profitiert.
    Ich zwinge ja niemanden an der Vorstellungsrunde mit den Bedingungen teilzunehmen, aber im Grunde ist es doch kaum anders, als bei Gewinnspielen. Da postet man auch, ohne zu wissen, ob man gewinnt und "ausgewählt" wird, also davon profitiert. Da beschwert sich niemand über die "Regeln"
    Wie gesagt, es ist jedem selbst überlassen mitzumachen, ich finde nur, dass der Bloggerwelt solche Gesten einfach mal gut stehen würden, da der Konkurrenzgedanke für meinen Geschmack bei vielen einfach zu groß ist...

    AntwortenLöschen
  4. Grundsätzlich hast du damit natürlich vollkommen recht. Und ich weiß, dass ich nicht gezwungen werde mit zu machen ;)
    Blog-gegen-Blog ist es ja immernoch, wenn ich mich nach der Vorstellung bei dem netten Menschen bedanke.
    Ich habe noch nie an einer Blogvorstellung teilgenommen und die zwei von denen ich bisher gelesen habe laufen etwas anders, bei der einen bewirbt man sich per Email, die andere stellt einfach ungefragt vor, wen sie gut findet. Verzeih also meine Unwissenheit, ich wusste nicht, dass das sonst immer so abläuft, hätte ichs gewusst hätte ich mein Mäulchen gehalten. Und der Vergleich mit dem Gewinnspiel schoss mir eben auch schon durch den Kopf, als ich den ersten Kommentar geschrieben habe.

    Wie gesagt, nicht übel nehmen und vielleicht machen ja auch noch ein paar Leute mit :)

    AntwortenLöschen
  5. Wie gesagt...vollkommen in Ordnung. Ich weiß nicht, ob das "immer" so ist. Erinnere mich da z.B. nur an die Aktion "Blog-gegen-Blog" von Magnolia-Electric. Der haben die Leute die Bude eingerannt mit Bewerbungen genau nach dem Prinzip und am Ende wurden nur fünf Blogs ausgewählt.
    Mit dem Hintergedanken habe ich die Idee gestartet. Bin mir halt sicher, dass das anders laufen würde, wenn hinter meiner Leserzahl noch mindestens eine Null mehr stehen würde.

    Ist halt nur im Vergleich zu Gewinnspielen, die im Verhältnis einen viel geringeren Nutzen haben, als Bewerbungen zu solchen Vorstellungen (schließlich kommen in den Bewerbungskommentar allein so viele Infos, die die anderen User lesen und zum Klick motivieren können) eine Rechnung, die nicht aufgeht.

    Aber wie gesagt, soll jedem selbst überlassen sein. Ein paar haben sich ja beworben und das soll nicht zu ihrem Nachteil sein.

    Trotzdem danke für deine Meinung!

    Liebe Grüße

    EsKa

    AntwortenLöschen

Ich freu mich auf deinen Kommentar

Kommentare ohne jeglichen Bezug zum Post und bloßer Angabe des eigenen Blog-Links werden kommentarlos von mir gelöscht!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...